WOHNTURM MIT KITA | MAINZ-KASTEL | 2019 -2023

Wohnturm mit Kita Mainz Kastel LOA | Lars Otte Architektur

WOHNTURM MIT KITA MAINZ-KASTEL

Hessens erstes 8-geschossiges Wohngebäude in Holz-Hybridbauweise beherbergt auf acht geschossen 21 Wohneinheiten, eine dreigruppige KiTa sowie einen Quartiersraum in Mainz-Kastel.

Der Wohnturm in Mainz-Kastel versinnbildlicht durch seine markante Setzung und einen selbstbewußten Ausdruck den gewünschten Vorbildcharakter für das Konversionsareal „Kastel Housing“. Als Leuchtturmprojekt markiert er somit städtebaulich weithin sichtbar dessen Auftakt.

Die ARGE KLA|LOA bearbeitete zwischen 2019 und 2020 die Leistungsphasen 1-4 inkl. einer Leitdetailplanung (Teile der Lph 5) für einen Wohnturm in Holz-Hybridbauweise. Bauherr ist die SEG – Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH.  Insgesamt wurden 21 Wohnungen, 9 davon im geförderten Mietwohnungsbau sowie eine Kindertagesstätte und Gemeinschaftseinrichtungen im Erdgeschoss des Wohnturm geplant. 

Der Auftrag ging aus einer Mehrfachbeauftragung hervor, bei der sich die ARGE KLA|LOA durchsetzen konnte. Um den horizontale Ausdehnung des Gebäudes zu minimieren und somit den vorhandenen Baumbestand weitestgehend erhalten zu können, wurde entgegen einem in der Auslobung geforderten sechsgeschossigen Wohngebäude ein achtgeschossiger „Wohnturm“ mit einem modularen Grundrisskonzept vorgeschlagen. Der Entwurfsansatz überzeugte durch seine kompakte, prägnante städtebauliche Setzung, eine effiziente Erschließungs- und Grundrissstruktur sowie einem selbstbewussten architektonischen Ausdruck. Diese Kombination entsprach dem Wunsch nach einem „Leuchtturmprojekt“ als Auftakt für die Konversion des Areals „Kastel-Housing“. Durch den stringenten und disziplinierten Entwurfsansatz der konsequent die Anforderungen der Holzbauweise und des damit einhergehenden Brandschutzes in eine ganzheitliche Gestaltung überführt, wurde früh die planerische Grundlage für ein nachhaltiges, emissionsarmes und effizientes Gebäude gelegt.

Die anspruchsvolle Architektur und Gestaltung mit hohem identitätsstiftenden Faktor soll die Akzeptanz und Wertschätzung des Gebäudes fördern. Somit nimmt der Wohnturm eine Vorbildfunktion für zukünftige Bauvorhaben im Konversionsareal ein und prägt das Gesamtprojekt Kastel Housing in Mainz-Kastel nachhaltig.

PRESSETEXT:

Der achtgeschossige Wohnturm in Mainz-Kastel  ist Teil eines Ensembles aus drei Gebäuden, die den Auftakt der Konversion des ehemaligen Kasernenareals »Kastel-Housing« definieren. Die Häuser arrangieren sich um einen parkähnlichen Grünbereich. Den strengen strukturellen Vorgaben einer wirtschaftlichen Umsetzung in Holz folgend, ist der Entwurf durchgängig auf einem quadratischen Raster von neun Feldern konzipiert, das um einen mittigen, aussteifenden Erschließungskern in Stahlbeton immer gleiche Planungsmodule zu unterschiedlichen Wohnungstypen kombiniert. Innerhalb dieser Ordnungslogik sind in sieben Obergeschossen 21 hochwertige Wohnungen unter den Flächenvorgaben des geförderten Mietwohnungsbaus mit Größen von 56 bis 102 Quadratmeter für Ein- bis Fünfpersonenhaushalte entstanden. Neun der Wohnungen wurden gefördert. Alle 21 Wohnungen sind barrierefrei und seniorengerecht, eine Wohnung zudem rollstuhlgerecht eingerichtet. Der Wohnturm wird durch eine eingeschossige Erweiterung gleicher Grundfläche ergänzt, die eine dreigruppige Kita und einen Quartiersraum aufnimmt. Die Freibereiche der Wohnungen sind als geschützte, holzverkleidete Loggien gestaltet und ordnen sich so in die strukturelle Fassadengestaltung ein. Der hohe Baumbestand bietet den Wohnungen mit Südausrichtung sowie der KiTa einen natürlichen Sonnenschutz. Der Wohnturm erreicht im Bereich Primärenergiebedarf die Anforderungen eines KfW 40 Hauses, die KiTa die eines KfW 55 Hauses.

ARGE KLA | LOA

Arbeitsgemeinschaft Klaus Leber Architekten BDA + LOA | Lars Otte Architektur BDA

Wohnriegel Mainz-Kastel

weiterführende Links:

BDA | Neu im Club 

LOA | Neuigkeiten

DAM Preis | Nominierung